Teilen, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Gepostet in:

Devolo Home Control Roadmap mit Amazon Echo, Sonos und Siri

Devolo Home Control soll in Zukunft den Sprach-Assistenten von Amazon, Apple und Google gehorchen. Auf der Roadmap des Smart-Home-Systems steht auch die Integration des Multiroom-Systems Sonos. Und das ist noch nicht mal alles.

© by Devolo

Devolo hat im Rahmen einer Pressetour die Roadmap für das Smart-Home-System Devolo Home Control publik gemacht. Konkret geht es darum, welche Produkte und Updates 2016 und 2017 kommen sollen.

Auf der IFA 2016 hat Devolo bereits einige der Neuerungen gezeigt. Unter anderem die neue App, die schneller reagieren und ein frischeres Layout erhalten soll. Unser erster Eindruck war auf jeden Fall vielversprechend. Kommen soll sie Ende November 2016.

Noch vor der neuen App wird wohl die Unterstützung von Amazon Echo kommen, dem smarten Lautsprecher von Amazon mit dem integriertem Sprachassistenten Alexa. Momentan fehlt es laut Devolo nur noch an der Freigabe durch Amazon. Mit Echo sollen sich per Sprache Szenen auslösen lassen. Ein Befehl an Alexa kann dann beispielsweise Wohlfühlatmosphäre erzeugen: Das Licht dimmt sich und die Heizung erhöht die Temperatur, je nachdem was in der Szene hinterlegt ist.

Rollläden mit Devolo Home Control steuern

Schon länger angekündigt sind Unterputz-Komponenten für Devolo Home Control. Anfang 2017 sollen sie nun endgültig auf den Markt kommen. Mit ihnen lassen sich dann auch Rollläden und Lichtschalter in Home Control integrieren. Zeitgleich soll es ein Update geben, wodurch sich Komponenten in Abhängigkeit vom Sonnenaufgang und -untergang steuern lassen: beispielsweise damit bei Sonnenuntergang die Rollläden automatisch nach unten fahren und das Licht angeht.

Devolo Home Control Schalter und Dimmer Unterputz
Die angekündigten Unterputz-Module lassen sich hinter dem vorhandenen Schalter einbauen, um Rollläden oder das Licht per Smartphone zu steuern. (Foto: devolo.de)

Überwachungskameras einbinden

Für Anfang 2017 ist ebenfalls eine neue Schalt- und Messsteckdose angekündigt, die kompakter als die aktuelle ist. Und es soll die Integration der schon länger erhältlichen Überwachungskamera Devolo dLAN LiveCam kommen. Eine neue Überwachungskamera mit Unterstützung für Home Control folgt nach Auskunft von Devolo später im Jahr.

Bild: Unterputz-Modul Die Unterputz-Module lassen sich hinter den vorhandenen Schaltern einbauen, um Rollläden oder das Licht per Smartphone zu steuern. (Foto: devolo.de)
Eine kompaktere Schalt- und Messsteckdose (Bild) soll Anfang 2017 auf den Markt kommen. (Foto: homepioneers.de)

Steuerung wird einfacher

In 2017 soll sich auch die Einrichtung vereinfachen. Mit einem Software-Update schlägt die App dann beim Anlernen einer neuen Komponenten Regeln vor. Denkbar wäre beispielsweise, dass die App beim Einbinden eines Bewegungsmelders empfiehlt, den Melder als Auslöser für eine Benachrichtigung per App, E-Mail oder SMS zu nutzen, wenn man nicht zu Hause ist.

Integration von Sonos und Netatmo Wetterstation

Schon länger hat Devolo darüber gesprochen, weitere Fremdprodukte in Home Control zu integrieren. Vorreiter waren in diesem Jahr die vernetzten LED-Lampen von Philips Hue (siehe Praxis-Test). 2017 sollen das Multiroom-System Sonos und die Netatmo Wetterstation folgen. Um zusätzliche Geräte zu steuern, hat Devolo ebenfalls die Unterstützung von IFTTT angekündigt. Auf diese Weise lässt sich Home Control beispielsweise mit den Heizungssteuerungen von tado und Netatmo verbinden.

Sonos Play:1
Devolo Home Control soll in Zukunft auch WLAN-Lautsprecher des Multiroom-Systems Sonos steuern können. (Foto: sonos.de)

Spannend ist auch die angekündigte Integration der Handy-Ortung. Wenn man sich vom Zuhause entfernt, kann dadurch beispielsweise die Heizung automatisch in den Sparmodus wechseln.

Devolo Home Control Roadmap für 2017: Sprachsteuerung per Siri und „Ok, Google“

Mehr Möglichkeiten zur Sprachsteuerung hat Devolo für Ende 2017 in Aussicht gestellt. Dann soll sich Home Control über den Sprachassistenten Siri auf iPhone und iPad steuern lassen. Eine Integration in die Smart-Home-Plattform Apple HomeKit sei jedoch nicht geplant. Mit Siri soll auch die Unterstützung für den Sprachassistenten von Google kommen, wodurch Home Control auch auf Sprachbefehle an Android-Smartphones und -Tablets reagiert.

home pioneers meint: Die Bedienungen zu vereinfachen und das Smart-Home-System für andere Hersteller zu öffnen: Das ist der Weg, den jede Haussteuerung  gehen sollte. Ob Devolo all die Sachen im angekündigten Zeitraum umsetzen kann, bleibt abzuwarten. In der Vergangenheit hat Devolo gezeigt, dass es bei Home Control auch zu größeren Verzögerungen kommen kann.

Mehr Infos: Devolo / www.devolo.de

Teilen, , Google Plus, Pinterest,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.