Teilen, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Gepostet in:

innogy SmartHome

Wer besondere Ansprüche an die Heizungssteuerung und das Energiemanagement hat, der sollte sich innogy SmartHome genauer anschauen. Aber auch Licht, Jalousien oder Sicherheitsfunktionen kann die Haussteuerung intelligent regeln.

Preis: ab ca. 130 Euro

Beschreibung

Bereits seit 2011 gibt es die Haussteuerung: zunächst unter den Namen RWE SmartHome, seit Anfang September 2016 heißt sie innogy SmartHome. Da hinter dem System der Energiekonzern RWE steckt, überrascht es nicht, dass ein besonderer Fokus auf dem Energieaspekt liegt.

Heizkörper, Fußbodenheizung und Heizkessel integrierbar

Zum Beispiel geht innogy SmartHome bei der Heizungssteuerung weiter als viele andere Smart-Home-Systeme. So gibt es nicht nur intelligente Thermostate für die Heizkörper, sondern es lassen sich auch auch Fußbodenheizungen und Heizkessel von Buderus in die Steuerung einbeziehen.

Um Strom zu sparen, existieren Steckdosen-Adapter und Unterputz-Module zum Vernetzten von Lichtschaltern. Sie lassen sich beispielsweise über einen Zeitplan oder per Smartphone steuern. Zum Überwachen des Stromverbrauchs gibt es Stromzähler, die im Schaltschrank montiert werden.

innogy SmartHome: App
Über die App könnt ihr die Geräte steuern und euer Smart-Home konfigurieren.

Photovoltaik-Anlage und Stromspeicher einbinden

Dazu kommt, dass sich auch Energieerzeuger in die Steuerung einbeziehen lassen, etwa eine Photovoltaik-Anlage. So kann man beispielsweise festlegen, dass sich die vernetzte Miele@home-Waschmaschine einschaltet, wenn genügend Strom zur Verfügung steht. Oder dass der eingebundene Stromspeicher oder das Elektro-Auto geladen wird.

Auch zur Sicherheit und Jalousiesteuerung bietet innogy entsprechende Smart-Home-Komponenten, sodass sich alle wichtigen Bereiche des Zuhauses vernetzen lassen.

Hauptsächlich auf innogy-Komponenten beschränkt

Was man bei dem System im Hinterkopf behalten sollte: Es lassen sich hauptsächlich Komponenten von innogy einbinden, da innogy vor allem auf ein proprietäres Funkprotokoll setzt. Über die Verbindung zum Internet-Router lassen sich jedoch auch Produkte anderer Hersteller in die Steuerung einbeziehen: zum Beispiel die Netatmo Wetterstation, die Farb-LED-Lampen Philips Hue und Web-Cams von Samsung.

Laufende Kosten fallen bei innogy SmartHome grundsätzlich nicht an. Wer jedoch sein SmartHome aus der Ferne steuern will, muss nach 2 Jahren jährlich 15 Euro zahlen.

innogy SmartHome: Produkte

  • innogy SmartHome: Zentrale
    innogy SmartHome: Zentrale
    innogy SmartHome Zentrale (ca. 130 Euro)
  • Zwischenstecker
    Zwischenstecker
    Zwischenstecker (ca. 30 Euro)
  • Tür und Fenstersensor
    Tür und Fenstersensor
    Tür und Fenstersensor (ca. 30 Euro)
  • Heizkoerperthermostat
    Heizkoerperthermostat
    Heizkörperthermostat (ca. 35 Euro)
  • Rauchmelder
    Rauchmelder
    Rauchmelder (ca. 40 Euro)
  • Wandsender
    Wandsender
    Wandsender (ca. 30 Euro)
  • Unterputz-Rolladensteuerung
    Unterputz-Rolladensteuerung
    Unterputz-Rollladensteuerung (ca. 70 Euro)
  • Bewegungsmelder innen
    Bewegungsmelder innen
    Bewegungsmelder innen (ca. 50 Euro)
  • Bewegungsmelder außen
    Bewegungsmelder außen
    Bewegungsmelder außen (ca. 55 Euro)
  • Stromzähler
    Stromzähler
    Stromzähler (ca. 120 Euro)

Installation von innogy SmartHome auch für Anfänger geeignet

Trotz der vielfältigen Funktionen sollten auch Smart-Home-Einsteiger kaum Probleme mit der Installation haben. Die App führt Schritt für Schritt durch die Einrichtung. Auch bei der Bedienung macht es die App dem Nutzer besonders einfach.

Fazit

So leicht wie innogy SmartHome macht es einem kaum ein anderes universales Smart-Home-System. Man sollte sich jedoch bewusst sein, dass man sich ein Stück weit von innogy abhängig macht, da man größtenteils auf Funk-Komponenten von innogy beschränkt ist.

einfache Einrichtung
smartes Energiemanagement möglich
Heizkörper, Fußbodenheizung und Heizkessel integrierbar

proprietäres Funk-Protokoll
kostenpflichtiger Fernzugriff

Mehr zu innogy SmartHome:

Siehe auch: innogy // innogy.com

Alle Fotos: innogy

innogy SmartHome Zentrale kaufen (Affiliate-Links):

Zusätzliche Information

Preis ab ca.

130 Euro (Zentrale)

Laufende Kosten

Installation durch

Eigeninstallation (kein oder wenig Vorwissen)

Installierbar in

Altbau, Mietwohnung, Neubau

Vernetzt per

Funk

Übertragungsstandards

Optionale Übertragungsstandards

Bluetooth Low Energy/ Buetooth Smart (Funk), Wireless-M-Bus (Funk)

Klima

, , , ,

Licht

, ,

Rollläden & Jalousien

Sicherheit

, , ,

Strom

, , , , ,

Audio/Video

Haushaltsgeräte

Steuerung

App für Android, App für iOS, Fernbedienung, Taster, Web-Browser

Kompatibel mit

Sonstiges

Leckage-Sensor in Kooperation mit AXA, intelligentes Türschloss Yale ENTR

Teilen, , Google Plus, Pinterest,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.