Teilen, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Gepostet in:

eNet

Schicke Taster, Touch-Displays und Apps: Mit eNet wollen Gira und Jung eine hochwertige Nachrüst-Lösung fürs Smart-Home bieten.

Preis: ab ca. 130 Euro (Mobil-Gateway)

Kategorie: Schlüsselworte: ,

Beschreibung

Lange hatte man keine andere Chance als Kabel zu verlegen, wenn man ein Premium-Smart-Home-System wollte. Denn wer Premium suchte, landete fast immer beim Standard KNX. Und der setzt nun mal vor allem auf die Vernetzung per Kabel. Solche per KNX vernetzte Smart-Homes waren und sind ein wichtiger Markt für Gira und Jung.

Wer heute maximalen Funktionsumfang will, kommt bei Gira und Jung weiter nicht um KNX herum. Denn den bringen die Smart-Home-Zentralen Jung Faciltiy Pilot Server und der Gira HomeServer. Und die funktionieren nur gemeinsam mit KNX.

Hohe Reichweiten

Mit dem steigenden Angebot an Smart-Home-Nachrüstlösungen haben auch Gira und Jung ihr Portfolio erweitert und bieten seit 2014 mit eNet ein neues Funk-System an. eNet arbeitet wie viele andere Funkstandards im Frequenzbereich um 868 MHz, was hohe Reichweiten erlaubt. eNet verzichtet im Gegensatz zu vielen Mitbewerbern jedoch bislang auf eine Verschlüsselung der übertragenen Informationen. Eine verschlüsselte Funkübertragung macht es Hackern besonders schwer. Sicherheitsfanatiker werden deshalb wohl eher nicht zu eNet greifen.

Jalousie-Steuertaster von Gira
Funk-Wandtaster (hier von Gira) lassen sich auch an Glasscheiben kleben. (Foto: gira.de)

Ähnliche eNet-Produkte von Gira und Jung

Das Produktportfolio ist bei Gira und Jung ähnlich und die Geräte sind zu vergleichbaren Preisen erhältlich. Beide Hersteller konzentrieren sich vor allem auf die Steuerung des Lichts und der Jalousien. Komponenten zur Heizungssteuerung sind geplant.

Beide Hersteller bieten batteriebetriebene Funk-Wandtaster, die sich hauptsächlich im Design unterscheiden. Denn sie orientieren sich an den herstellerspezifischen Schalter-Designs. Die Funktaster variieren in der Anzahl der integrierten Tasten und in den Beschriftungen. Als Fernbedienung existieren Handsender mit Display, quasi als Alternative zum Smartphone.

Schalter nachträglich vernetzen

Um Licht und Rollläden ins Smart-Home zu integrieren, lassen sich Unterputz-Module hinter den Schaltern einbauen. Zur Licht- und Rollo-Steuerung sind auch Mehrfach-Aktoren für den Verteilerschrank erhältlich.

Sonnensensoren bieten sich an, wenn die Jalousien bei starker Sonneneinstrahlung automatisch nach unten fahren sollen. Dadurch heizen sich die Räume im Sommer nicht übermäßig auf.

JUNG eNet App
Mit dem IP-Gateway können die Bewohner ihr Zuhause über die Jung eNet App steuern. (Foto: jung.de)

Keine Smart-Home-Zentrale nötig

In der Minimalausstattung benötigt man für eNet keine Zentrale oder Gateway. Dann die Taster, Sensoren und Aktoren können direkt miteinander kommunizieren. Die Einrichtung erfolgt dabei über die Betriebsartenschalter an den Komponenten. Hier kann der Installateur zum Beispiel bei einem Unterputz-Dimmaktor fürs Licht zwischen den Einstellungen „Universaldimmer“, „LED Phasenan- oder -abschnitt (Retrofit)“ und „Minimalhelligkeit“ wählen. Sender und Empfänger werden über die „Prog“-Taste an den Komponenten miteinander verbunden. Die Steuerung über ein Smartphone ist so jedoch nicht möglich.

Dafür braucht man zumindest einen Übersetzer zwischen eNet und dem Heimnetzwerk. Bei Gira kann diese Aufgabe das Mobile Gate, bei Jung das IP-Gateway. Dadurch wird das Smart-Home über die Apps Gira eNet Mobile Gate (Android, iOS) und Jung eNet (Android, iOS) steuerbar.

Mit ihnen können die Bewohner auch kleinere Änderungen an den Einstellungen vornehmen: unter anderem an den Szenen, die zum Beispiel festlegen, welche Lichter miteinander angehen sollen.

eNet Server für mehr Funktionen

Für größere Smart-Home-Installationen sind das Gira Mobile Gate und das Jung IP-Gateway weniger geeignet, denn die Kanalzahl für die Steuerung ist jeweils auf 24 begrenzt. Dafür bieten sich die eNet-Server der beiden Hersteller an. Neben der höheren Kanalzahl verfügen sie über mehr Funktionen. So lassen sich mit den eNet Servern auch Logiken hinterlegen, die definieren, was bei einem Ereignis passieren soll – zum Beispiel bei einer erkannten Bewegung. Genauso sind Zeitpläne möglich, die beispielsweise die Jalousien zu einem bestimmten Zeitpunkt nach unten fahren lassen.

JUNG eNet Pilot
Das Smart-Home per Wand-Display steuern: zum Beispiel bei Jung über die Visualisierung eNet Home. (Foto: jung.de)

Steuerung über Wand-Displays

Um das Smart-Home zu steuern und kleine Änderungen an den Einstellungen vorzunehmen, können die Bewohner ein Smartphone, Tablet oder einen Computer nutzen. Dafür verwenden sie einfach einen Web-Browser. Mit einem eNet-Server auch möglich: das Smart-Home über schicke Touch-Displays von Gira und Jung zu bedienen.

eNet ist als offenes System angelegt, wodurch auch andere Hersteller eNet-Produkte auf den Markt bringen können. Der sogenannten eNet Allianz gehören etwa ebenfalls Bromberg, Etherma und Steinel an. Von Steinel gibt es auch bereits eNet-Produkte in Form von Bewegungsmeldern.

eNet Produkte

  • JUNG eNet-Sender
    JUNG eNet-Sender
    eNet-Sender von Jung (Foto: jung.de)
    eNet-Sender von Jung (Foto: jung.de)
  • JUNG eNet Empfänger
    JUNG-eNet-empfaenger
    eNet-Empfänger von Jung (Foto: jung.de)
    eNet-Empfänger von Jung (Foto: jung.de)
  • JUNG LS990
    JUNG eNet LS990
    Taster von Jung der Design-Linie LS990 (Foto: jung.de)
    Taster von Jung der Design-Linie LS990 (Foto: jung.de)
  • JUNG eNet Sonnensensor
    JUNG eNet Sonnensensor
    JUNG Sonnensensor: ca. 70 Euro (Foto: jung.de)
    JUNG Sonnensensor: ca. 70 Euro (Foto: jung.de)
  • JUNG Server
    JUNG eNet Server
    JUNG eNet Server: ca. 550 Euro (Foto: jung.de)
    JUNG eNet Server: ca. 550 Euro (Foto: jung.de)
  • Gira Handsender
    Gira eNet Handsender
    Handsender von Gira: ca. 130 Euro (Foto: gira.de)
    Handsender von Gira: ca. 130 Euro (Foto: gira.de)
  • Gira Mobile-Gate
    Gira eNet Mobile-Gate
    Gira Mobile-Gate: ca. 130 Euro (Foto: gira.de)
    Gira Mobile-Gate: ca. 130 Euro (Foto: gira.de)
  • Gira Mobile-Gate App
    Gira eNet Mobile-Gate App
    Mobile-Gate App von Gira (Foto: gira.de)
    Mobile-Gate App von Gira (Foto: gira.de)

Fazit

Wer sich hochwertige Taster und schicke Bedienterminals wünscht, der findet für den Nachrüstbereich neben eNet nur wenige Alternativen. Wer jedoch auch seine Heizung steuern will, muss sich bei anderen Herstellern umschauen. Ob man sich für eNet-Produkte von Gira oder Jung entscheidet, hängt sich hauptsächlich von den eigenen Design-Vorlieben ab.

 

hochwertige Produkte
Touch-Displays für die Wand
Einstieg ohne Zentrale möglich
keine Heizungssteuerung
unverschlüsselte Funkübertragung

 

Siehe auch: gira.de // jung.de

Alle Fotos: www.gira.de/www.jung.de

Zusätzliche Information

Preis ab ca.

130 Euro (Mobil-Gateway)

Laufende Kosten

Installation durch

Profi (eigene Anpassungen sind möglich)

Installierbar in

Altbau, Mietwohnung, Neubau

Vernetzt per

Funk

Übertragungsstandards

Optionale Übertragungsstandards

DALI (Kabel)

Klima

Licht

, ,

Rollläden & Jalousien

,

Sicherheit

,

Strom

, ,

Audio/Video

Haushaltsgeräte

Steuerung

App für Android, App für iOS, Fernbedienung, Taster, Touch-Display, Web-Browser

Sonstiges

Betrieb ohne Zentrale/Gateway möglich

Teilen, , Google Plus, Pinterest,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.