Teilen, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Gepostet in:

Philips Hue-Lampen mit Amazon Echo koppeln: zukünftig nur mehr per Bluetooth?

Neue Philips Hue-Lampen lassen sich nur mehr per Bluetooth direkt mit Sprachlautsprechern von Amazon verbinden. Nach meinem Gespräch mit Hue-Hersteller Signify sieht es ganz danach aus.

© by Amazon / Signify

Dass Signify außer Zigbee-Funk nun auch Bluetooth in seine Lampen einbaut, ist nur eine der Änderungen der neuen Lampen-Generation von Philips Hue. Eine andere wichtig ist, dass sich die neuen Lampen nun auch mit dem Echo Dot der 3. Generation per Bluetooth verbinden lassen.

Vorher ging das nur mit Amazon Echo-Sprachlautsprechern, die einen Zigbee-Hub besitzen, also dem Echo Plus und dem Echo Show der 2. Generation. Die Kopplungsmöglichkeiten per Bluetooth sollen auch noch ausgeweitet werden auf zusätzliche Echo-Geräte und auf Google Home-Sprachlautsprecher, wie aus der Pressemitteilung von Signify (Link zu Signify) hervorgeht.

Bluetooth anstatt Zigbee

Was jedoch ich – und wahrscheinlich einige andere – nicht erwartet hatten: Die neuen Bluetooth-Lampen kommunizieren anscheinend auch per Bluetooth mit Echo-Geräten, die einen Zigbee Hub besitzen. Die Aussage von Signify-Pressesprecher Stefan Zander dazu:

Sofern Nutzer Philips Hue Bluetooth-fähige Lampen ohne Philips Hue Bridge betreiben, werden die Lampen mit Amazon Echo Dot (3. Gen.), Echo Plus und Echo Show nur über eine Bluetooth-Verbindung gekoppelt werden. Sobald sich eine Bridge im System befindet, findet das Zigbee-Protokoll für die Verbindung mit Alexa Geräten Anwendung.

Beim Funktionsumfang macht es keinen Unterschied, ob sich die Lampen per Bluetooth oder per Zigbee mit den Echo-Lautsprechern verbinden. Bei Zigbee besteht jedoch der Vorteil, dass die Lampen untereinander ein vermaschtes Netz aufbauen, das Funksignale zu weiter entfernt liegenden Lampen weiterreicht. So lässt sich per Zigbee eine Lichtsteuerung für das gesamte Haus aufbauen.

Kein Mesh mit Bluetooth

Bei Bluetooth gibt es grundsätzlich auch die Möglichkeit, dass sich Lampen untereinander über ein solches sogenanntes Mesh-Netz verbinden. Doch Philips Hue nutzt diese Möglichkeit nicht. Das bedeutet: Lerne ich heute eine neue Hue-Lampen (mit Bluetooth) an den den Echo Plus oder Echo Show (2. Generation) an, dürfte ich eine geringere Reichweite besitzen als mit alten Philips Hue-Lampen, die nur Zigbee beherrschen. Eine Möglichkeit zu entscheiden, ob sich die neuen Hue-Lampen per Zigbee oder Bluetooth mit den Echo-Geräten verbinden sollen, gibt es nicht.

Signify war so nett, mir Testmuster der neun E27-Farblampen mit Bluetooth zur Verfügung zu stellen. Da in meinem Haus die Reichweite der Bluetooth-Lampen aber bereits relativ groß ist, konnte ich bislang nicht zweifelsfrei überprüfen, ob die Verbindung wirklich per Bluetooth erfolgt. Vielleicht hat einer von euch dazu Erfahrungswerte.

Es lässt sich jedoch festhalten: Wer seine Philips Hue-Lampen mit einem Echo Plus oder Echo Show (2. Gen.) koppeln will, sollte besser zur Vorgängergeneration ohne Bluetooth (Update, 30.8.2019, 18:20, vorher: „Vorgängergeneration ohne Zigbee“) greifen, wenn er auf jeden Fall in den Genuss der größeren Reichweite kommen will.

Welche Schlüsse lassen sich für die Zukunft ziehen?

Was das für die Zukunft bedeutet, lässt sich natürlich nur vermuten. Ein mögliches Szenario ist jedoch, dass sich Amazon bei seinen Echo-Geräten zukünftig mehr auf das direkte Anlernen per Bluetooth fokussiert – und vielleicht sogar auf lange Sicht Zigbee nicht mehr unterstützt. Bei den Hue-Lampen ist es ja schon so, dass sich die neuen Lampen anscheinend nur mehr per Bluetooth anlernen lassen.

Für die Gerätehersteller wäre es auf jeden Fall von großem Vorteil, wenn Amazon zukünftig noch mehr auf Bluetooth setzt. Sie könnten die Hersteller Bluetooth-Geräte auf den Markt bringen, die sich direkt mit Apple HomeKit, Google Home und Amazon Echo verbinden lassen.

Dass wir davon noch ein ganzes Stück entfernt sind, zeigen bereits die neuen Philips Hue-Lampen. Sie lassen sich zwar schon heute mit Amazon Echo-Speakern per Bluetooth koppeln und später soll Google Home folgen. Dass sich die neuen Lampen per Bluetooth auch direkt in Apple HomeKit einbinden lassen, davon hat Signify bislang noch nicht gesprochen, obwohl das bei anderen Herstellern bereits der Fall ist (z. B. bei Osram Smart+).

Teilen, , Google Plus, Pinterest,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.